VIII   ELTERNLAND

vaterland als ort der pflichten
friedlich weil’s die wirtschaft schützt
wettstreit bis zum unverstand
moderner als es bürgern nützt

mutterland als hort der sprachen
kultur gibt frieden hier asyl
am tisch des hauses platz für alle
verstand im bunde mit gefühl

trotz guter in schlechter verfassung die ehe
und wie der betrachter es wende und drehe
elternland ohne schutz für die kinder?

sie sind nicht untrennbar wissen wir heute
zudem nur erfindung der eigenen leute
na dann: an die arbeit! wir sind doch erfinder!